fr | de | en

Casino Luxembourg

Conférence

19.12.2006 Les Mardis de l’Art

Les Mardis de l'Art - Die Stadt als Labor

Vortrag mit Mischa Kuball

Alles, was sich in der Stadt bewegt ist „öffentlich".
Alle, die sich in der Stadt bewegen sind „öffentlich".
Jede Geste in der Stadt ist politisch!

Eingreifen, verändern, erscheinen und verschwinden sind Qualitäten eines Umgangs mit dem dynamischen Konstrukt „Öffentlichkeit". Künstlerische Prozesse haben auf die veränderten Qualitäten des öffentlichen Raumes reagiert. So hat auch die Öffentlichkeit ein anderes Verhältnis zur Kunst, die ihr im öffentlichen Raum begegnet. Daher scheint es konsequent das Private gegen ein „individuell-motiviert-aber-im-öffentlichen- Agieren" einzutauschen. Auch die Bestandteile eines Eingriffs in den öffentlichen Raum haben sich verändert. Die Zeiten der drop sculptures sind vorbei. Kunst im öffentlichen Raummuss über eine private Geste des Künstlers hinaus, aus der reinen subjektiven Setzung heraus, sich einlassen auf urbane, soziale, und politische Strukturen, die den jeweiligen Ort definieren. Die daraus entstehenden Wechselbeziehungen bilden Extrakte für das „Labor im öffentlichen Raum".

Mischa Kuball (1959) lebt und arbeitet in Düsseldorf. Seine Arbeiten sind raum- und projektbezogen. Er unterrichtet regelmäßig als Gastprofessor an Universitäten und Kunsthochschulen. Förderpreise und Arbeitsstipendien haben ihm erlaubt in New York, Rom, Brasilien und Japan zu verweilen. Mischa Kuball hat 1998 den deutschen Beitrag für die 24. Biennale von São Paulo, Brasilien, geleistet. Seit 2005 ist er Professor für Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe.

Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung ON/OFF im Casino Luxembourg (08.12.2006 - 25.02.2007) statt.

images