fr | de | en

Casino Luxembourg

Conférence

19.11.2002 Les Mardis de l’Art

Les Mardis de l'Art - ZUGZWANG und die Schranken im Kopf

Vortrag mit Rudolf Herz

ZUGZWANG reflektiert Rudolf Herz´ Erfahrungen mit einer umstrittenen Ausstellung, die seine wissenschaftlichen Forschungen über die nationalsozialistische Fotopropaganda präsentierte.
Das Ausstellen von Hitlerbildern gilt als leichtfertiger Tabubruch. „Political Correctness" holt oftmals Aufklärung und Kritik ein. Die Wände seiner Rauminstallation ZUGZWANG sind schachbrettartig mit Portraits von Hitler und Duchamp plakatiert. Das Nebeneinander der Porträts erscheint anstößig. Herz behauptet damit eine provokante These über die Kunst der Moderne: Über die Moderne kann man nicht reden und denken, man kann keine Kunst machen, ohne Hitler und Duchamp - wie vermittelt auch immer - im Kopf zu haben.

Rudolf Herz
stellt zur Zeit sein Werk ZUGZWANG in der Ausstellung Power im Casino Luxembourg aus.
Der deutsche Künstler war bis jetzt an zahlreichen Gruppenausstellungen beteiligt: Deutschland-Bilder, im Martin-Gropius-Bau in Berlin (1997), Counter-Monuments and Memory, im MOMA in New York (2001) und Mirroring Evil: Nazi Imagery/Recent Art im Jewish Museum von New York (2002). Einige Einzelausstellungen wurden ihm in Deutschland gewidmet: so z.B. Zugzwang, im Kunstverein Ruhr in Essen (1995). Er hat mehrere Projekte im öffentlichen Raum errichtet, so z.B. kürzlich in Karlsruhe Lex injusta non est (Bundesgerichtshof Karlsruhe).

Monografische Publikationen sind über seine Arbeit erschienen u.a. Rudolf Herz / Reinhard Matz. Zwei Entwürfe zum Holocaust-Denkmal.

images