fr | de | en

Casino Luxembourg

18 — 19.5.2019 von 10:00 bis 18:00

Luxembourg Museum Days – Hop hop an de Casino

Die Luxembourg Museum Days finden im Rahmen des Internationalen Museumstages statt, der alljährlich vom Internationalen Museumsrat (ICOM) organisiert wird. Der Internationale Museumstag soll die Bedeutung von Museen in unserer Gesellschaft als Mittel des kulturellen Austauschs, zur Entwicklung des gegenseitigen Verständnisses und zur Bereicherung der Kulturen hervorheben.
Daher bietet das Casino Luxembourg eine Reihe von kostenlosen Veranstaltungen an, die die kreative, unterhaltsame und informative Seite einer oder mehrerer Ausstellungen unterstreichen.

Sa 18.05 + So 19.05, 10.00-18.00 Uhr
KLIK-KLAK BOUM

Spezialprogramm für Kinder und Familien. Durchgehend

Sa 18.05, 11.00 Uhr + So 19.05, 15.00 Uhr
GEFÜHRTE TOUREN

Besuchen Sie die Ausstellung caméra silex patates germées mit den Künstlern Alexandre Caretti und Elisa Sanchez (Kollektiv No Name). 

caméra silex patates germées (20.4 - 19.5.2019) ist eine Ausstellung der No Name-Gruppe aus der Hochschule für Kunst am Rhein - HEAR von Straßburg zum Thema Ökologie der Geschichten. In ihrer FAIRE-MONDES-Forschergruppe interessieren sich die Studierenden für Globalisierungsfragen und die Ökologie von Geschichten und bewegen sich zwischen Politik und Poetik.

KINDER-WORKSHOPS :

So 19.05, 15.30-16.30 Uhr
APPS FÜR 4 HÄNDE 
Eltern-Kind-Workshop mit Tablets . 

Eine Stunde lang können Familien mithilfe eines Workshop-Leiters live auf Tablet erleben, wie vielseitig die Welt der Apps ist. Bei den vorgestellten Apps handelt es sich um für Kinder entwickelte Angebote, die Fantasie und eine kritische Haltung fördern und zu einem kreativen Umgang mit dem Bildschirm anregen.
 
Sa 18.05 + So 19.05, 15.00 + 15.30 + 16.00 + 16.30 + 17.00 Uhr 
TLG – TÉLÉPORTATION LENTE ET GROUPÉE
Generationenübergreifendes Spielerlebnis

Wie vermeide ich das Berühren des Bodens, indem ich mich von Punkt A nach Punkt B bewege? Die teilnehmenden Gruppen experimentieren mit einer großen Ausrüstung, die ihnen hilft, die Herausforderung zu meistern. Möge der "Beste" gewinnen!
 
In Zusammenarbeit mit dem Centre Formida / Als Teil der Installation/Performance Slow Teleport von Alex Schweder & Ward Shelley (Projekt 1+1), organisiert in Zusammenarbeit mit dem Fonds Kirchberg

Die zahlreichen Elemente, die in Slow Teleport zum Einsatz kommen, sind unmittelbar auf den Standort im Labyrinth des Parc Central in Kirchberg zurückzuführen. Präsentiert wird die Performance von den beiden New Yorker Künstlern Alex Schweder (geb. 1970) und Ward Shelley (geb. 1950) sowie den europäischen Teammitgliedern Matthew Brown und Clemens Klein. Sie alle werden zehn Tage lang in einer improvisierten mobilen Konstruktion über dem Boden leben und arbeiten, ohne diese zu verlassen, und sich mit den Menschen unterhalten, die vorbeikommen, um mit ihnen über die Bedeutung ihrer Arbeit zu reden.

VIDEO INSTALLATIONS:

Sa 18.5 + So 19.5, 10.00-18.00 Uhr
BODY FICTION(S) 3
im Rahmen des European Month of Photography (EMOP)

Das Videoprogramm Body Fiction(s) 3  wird ergänzend zur fotografischen Themenbearbeitung rund um die „Fiktionen des Körpers“ im Rahmen des European Month of Photography 2019 (EMOP) präsentiert. Es zeigt drei Künstler mit unterschiedlichen Sensibilitäten – Yuri Ancarani (IT), SMITH (FR) und ORLAN (FR) – , die sich in ihrer künstlerischen Arbeit Fragen der Mutation des zeitgenössischen Körpers in einer posthumanen Gesellschaft widmen.

BUCHMESSE:

Sa 18.5, 10.00-14.00 Uhr
PHOTOBOOK TABLES
im Rahmen des European Month of Photography (EMOP)

EMOP Luxembourg organisiert zusammen mit dem Casino Luxembourg zum ersten Mal die Photobook Tables. Diese umfassen Werke lokaler und internationaler Fotografen sowie Gastverlage - Polish Blow Up Press, British Overlapse, Skinnerboox aus Italien, Greek Void und der italienische Fotobuchladen Leporello.

VR BOX :

Sa 18.5 + So 19.5, 10.00-18.00 Uhr
FEVER VON KAROLINA MARKIEWICZ & PASCAL PIRON
im Rahmen des European Month of Photography (EMOP)

Das Stück thematisiert den Zustand hohen Fiebers, wenn man krank wird. Kinder mit hohem Fieber können kurze Halluzinationen (hauptsächlich visuell und auditiv) haben. Fever bezieht sich auf diese kurzen Halluzinationen, die metaphorisch das Bewusstsein des eigenen Körpers und der Umwelt sowie der umgebenden Körper beinhalten.

Hände, die zu verschiedenen Körpern gehören, wurden in 3D-Modellen fotografiert und neu erstellt. Sie bilden ein ganzes Spektrum, das langsam um den Besucher herumschwebt.
Je nach Bewegung und Geschwindigkeit nähert sich das Spektrum dem Besucher. Je mehr er sich bewegt, desto näher kommt das Spektrum.

SHOP :

Sa 18.5 + So 19.5, 10.00-18.00 Uhr
CASINO (UN)FOLDED BY JULIE CONRAD

Die von der Luxemburger Designerin Julie Conrad entwickelten Casino (Un)folded-Taschen den Ausstellungsdeckeln des Casinos ein zweites Leben. Entworfen nach einem Faltsystem, das ebenso minimalistisch wie verspielt ist, ist jede Tasche ein wahres Stück Geschichte des Kunstzentrums "zum Mitnehmen".
Im Casino ab dem 18. Mai erhältlich.

PERFORMANCE:

Sa 18.5 + So 19.5, 10.00-18.00 Uhr in allen Museen der Stadt Luxemburg
L'AIR QUE JE SOUFFLE, TU RESPIRAS UN JOUR VON AFIFIA BELABDOUN UND OUSSAMA GHALBZOURI

In Zusammenarbeit mit der Biennale von Paris und der École d'Art Contemporain du Luxembourg

Die Biennale de Paris lädt sich für ihre 21. Ausgabe zum Thema Luxemburg ein: "Die Luft, die ich ausatme, wirst Du eines Tages einatmen".
Während der Luxembourg Museum Days wird das Publikum eingeladen, über diew von Afifia Belabdoun und Oussama Ghalbzouri entwickelte App einen Atemzug und / oder eine Nachricht zu teilen.
Alle Atemzüge und Vorschläge werden online gesendet und auf einer digitalen Weltkarte geografisch lokalisiert.

GESPRÄCH :
 
So 19.05, 11.00  Uhr
ARTIST TALK MIT ALEX SCHWEDER UND WARD SHELLEY

Als Teil der Installation/Performance Slow Teleport (Projekt 1+1), organisiert in Zusammenarbeit mit dem Fonds Kirchberg

In einer entspannten und freundlichen Umgebung werden die beiden Künstler die Prinzipien der Performance-Architektur vorstellen und Fragen der Öffentlichkeit beantworten (auf Englisch).

FINISSAGE DER AUSSTELLUNG caméra silex patates germées

So 19.5.2019, 17.00 Uhr
LE LOUP NE PEUT GUETTER LA LUNE QU'EN SORTANT DE LA FORÊT 
Performance von Ludovic Hadjeras (groupe No Name)

Die Werwölfe gehen bekanntlich eher aus, wenn der Mond voll ist. Dies war am Abend der Vernissage der Ausstellung caméra silex patates germées der Fall. Der Sonntag, 19. Mai, der letzte Tag der Ausstellung, wird ebenfalls von Vollmond unterbrochen.

Bilder