fr | de | en

Casino Luxembourg

Ausstellungen

27.5 — 6.9.2020

Feed Me

künstler: Rachel MacLean

Digitales Video

2015, 60'

In ihren schrillen Filmen in bunten Zuckergussfarben nimmt Rachel Maclean die Ängste und Gewohnheiten der zeitgenössischen Gesellschaft aufs Korn. Feed Me ist ihr bisher ehrgeizigstes und kühnstes Projekt – eine Auflistung menschlicher Sehnsüchte und Schwächen und in seiner Kritik an der Kommerzialisierung (und Sexualisierung) der Kindheit und einer entsprechenden Infantilisierung des Verhaltens von Erwachsenen zugleich eine hypermoderne Aktualisierung der Sieben Todsünden. Mit seiner eindringlichen Galerie fragwürdiger Charaktere (alle mit außergewöhnlichem Elan von Maclean selbst dargestellt) ist Feed Me ein vielschichtiger Schock für die Geschmacksknospen, der Lust auf mehr macht. nicht.

Rachel Maclean (* 1987 in Edinburgh), die in Glasgow lebt, absolvierte 2009 das Edinburgh College of Art. Ihre Arbeiten wurden später in diesem Jahr in New Contemporaries öffentlich bekannt. 2017 vertrat sie Schottland auf der 57. Biennale von Venedig. Seitdem hat sie mit großen Aufträgen und Einzelausstellungen in mehreren Häusern großen Zuspruch erhalten: Arsenal Contemporary New York; Kunsthalle, Winterthur; Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Wiesbaden; Die National Gallery, London; Sammlung Zabludowicz, London; KWM Artcenter, Peking; Talbot Rice Gallery, Edinburgh; Die Hugh Lane, Dublin City Gallery, Dublin; Die National Gallery of Australia, Canberra; Casino Luxemburg; Artpace San Antonio, Texas; HOME Gallery, Manchester und Tate Britain, London.

MEHR INFO:

Bitte sehen Sie sich unser Online-Künstler-Portfolio an.

Read more
Partner

Text: Steven Bode
Im Auftrag von Film and Video Umbrella und British Art Show 8 mit Unterstützung von Arts Council England und Creative Scotland.

Bilder