fr | de | en

Casino Luxembourg

Ausstellungen

15.5 — 29.6.1997

Perspectives – Acquisitions pour un nouveau musée

künstler: Bernd & Hilla Becher, Tony Cragg, Helmut Dönner, Helmut Federle, Günther Förg, Bernard Frize, Andreas Gursky, Jonathan Lasker, Antoine Laval, Camill Leberer, Sherrie levine, Albert Oehlen, Thomas Ruff, Julian Schnabel, Cindy Sherman, Katarina Sieverding, Thomas Struth, Juan Usle
kurator(en): Enrico Lunghi, Jean Luc Koltz, Paul Reiles

Das Casino Luxemburg zeigt unter dem Titel Perspectives, vom 15. Mai bis zum 29.Juni 1997, die (ersten) Werke, die bereits vom Nationalen Kulturfonds für das zukünftige Museum für Moderne Kunst Großherzog Jean erworben wurden.

Das neue Museum, das der Architekt I. M. Pei in der außergewöhnlichen Lage der Drei Eicheln als Verbindung zwischen Gegenwart und Vergangenheit entworfen hat, sieht seine kulturelle Ausrichtung in drei präzisen Bereichen: dauerhafte Sammlung, Ausstellungen, Bildung und kulturelle Animation. Im Museum für Moderne Kunst werden die Hauptwerke der Sammlung moderner Kunst des Nationalen Museums für Geschichte und Kunst, die aus Werken der Nachkriegszeit, hauptsächlich der Pariser Schule, besteht, eine neue Heimat finden. Diese Sammlung wird durch Werke der zeitgenössischen Kunst weiter vervollständigt. Ziel der Expertengruppe des Nationalen Kulturfonds ist nicht, einen vollständigen Überblick über das zeitgenössische künstlerische Schaffen zu geben, vielmehr sollen hier Werke, die wegen ihrer eigenständigen künstlerischen Aussagekraft erworben wurden, mit der bereits bestehenden Sammlung konfrontiert werden.

Bilder