fr | de | en

Casino Luxembourg

Ausstellungen

Jet Lag / out of sync − Triennale Jeune Création (2017), vue d’ensemble par Bohumil Kostohryz

6.5 — 18.10.2019 Triennale Jeune Création

Projektaufruf – Junge Kunst Triennale 2020

kurator(en): Kevin Muhlen
in Zusammenarbeit mit den Rotondes

Das Casino Luxembourg - Forum d'art contemporain begleitet die Rotondes mit großer Freude bei der Organisation der kommenden Jungen Kunst Triennale (26.6 - 30.8.20). Ziel der Triennale ist es, eine junge „Szene“ zeitgenössischer Kunst in Luxemburg und der Großregion zu schaffen. Geplant als großes Treffen und Plattform für aufstrebende KünstlerInnen und anlässlich von Luxemburg und Großregion – Kulturhauptstadt Europas 2007 ins Leben gerufen wurde, lädt die Junge Kunst Triennale nun zur ihrer fünften Ausgabe ein. Alle drei Jahre wird ein(e) Kurator(in) eingeladen, ein Thema für die Triennale festzulegen und die Künstler auszuwählen.

Mit dem Titel Brave New World Order, richtet sich Kevin Muhlen, Kurator der diesjährigen Triennale und Direktor des Casino Luxembourg - Forum d'art contemporain, speziell an "Millennial"-KünstlerInnen. Er interessiert sich für ihre Sicht auf die Probleme der heutigen Gesellschaft und ihre Bemühungen, die Zukunft auf neuen Grundlagen und Systemen (wieder) aufzubauen.

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über ein Online-Formular (siehe unten).

Wer kann eine Bewerbung einreichen?
Der Projektaufruf richtet sich an alle KünstlerInnen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren, die in Luxemburg oder in der Großregion geboren sind, wohnen oder arbeiten.

Wann soll die Bewerbung eingereicht werden?
Die Bewerbungen können bis zum Freitag dem 18. Oktober 2019 eingeriecht werden.
Die ausgewählten Projekte werden Mitte November 2019 bekanntgegeben.

Wie soll die Bewerbung eingereicht werden?
Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über dieses Online-Formular.

Weitere Infos: www.rotondes.lu/triennale

Absichtserklärung
BRAVE NEW WORLD ORDER

„Millennials“ oder „Generation Y“: So nennt man die Generation derer, die zwischen 1981 und 1996 geboren wurden (wobei die Eckdaten je nach Quelle variieren). Die Millennials, von denen viele das Erwachsenenalter in den 2000ern erreichten, werden oftmals von den vorhergehenden Generationen (Baby-Boomer und Generation X) für ihr Abweichen von den bis dahin gängigen Normen gescholten.
Die Millenials sind in einer Welt aufgewachsen, in der Computer Teil des Alltags, das Internet die wichtigste Informationsquelle und soziale Netzwerke das Hauptkommunikationsmittel sind. Globalisierung und Kapitalismus sind die einzigen Modelle, die diese Generation kennt; nicht zuletzt deshalb werden ihr gerne Materialismus und Oberflächlichkeit vorgeworfen.
Doch jenseits solcher Stereotypen sind die Millennials auch eine Generation, die mit den Altlasten ihrer Vorgänger leben muss und nun vor der schwierigen Aufgabe steht, die Welt in eine ungewisse Zukunft zu führen, geprägt von sozialen Ungleichheiten, Pseudo-Wissenschaft, Transhumanismus, Robotisierung, politischer Radikalisierung und massiven Umweltschäden.
Die Realität der Gesellschaft zu Beginn des 21. Jahrhunderts hält, was die großen literarischen und filmischen Dystopien des 20. Jahrhunderts versprochen haben. Und politisch scheint die 1991 von George H. W. Bush ausgerufene „neue Weltordnung“ nur dreißig Jahre später bereits ausgedient zu haben.
–––
Die fünfte Ausgabe der Jungen Kunst Triennale richtet sich speziell an Millennial-KünstlerInnen. Sie interessiert sich für ihre Sicht auf die Probleme der heutigen Gesellschaft und ihre Bemühungen, die Zukunft auf neuen Grundlagen und Systemen (wieder) aufzubauen. Ihre Kunst entsteht in einer komplexen, schnell veränderlichen Welt, von der nicht zuletzt die vielfältigen Kontexte der in der Triennale vertretenen Länder und Regionen zeugen.
KünstlerInnen: Die Junge Kunst Triennale bietet Euch eine Plattform, um Eurer Generation Gehör zu verschaffen und Eure konzeptionelle und visuelle Formsprache einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Sie sucht nicht nach künstlerischen Antworten auf eine bestimmte Fragestellung sondern nach Vorschlägen, die Euch für das Verständnis Eurer Generation sowie der heutigen Welt und ihren Perspektiven wichtig erscheinen.

Kevin Muhlen
Kurator der Jungen Kunst Triennale 2020

Read more
Partner

Die Junge Kunst Triennale 2020 wird organisiert von den Rotondes in Zusammenarbeit mit dem Casino Luxembourg - Forum d'art contemporain.

Bilder

Jet Lag / out of sync − Triennale Jeune Création (2017), vue d’ensemble par Bohumil Kostohryz